Glaubenssätze richtig erkennen.

In dem heutigen Blog Beitrag geht es um Glaubenssätze und Glaubenssätze richtig erkennen. Ein Glaubenssatz wirkt sehr subtil. Er erzeugt eine eigenständige Energie die dich im Denken festhält. In dem Podcast erzähle wie dir, Schritt für Schritt wie das funktioniert, wie du es erkennen und auflösen kannst.

Ich konnte bei einer Klientin eine ganz tiefe Trauer in spüren die schon sehr lange existiert. Diese Trauer und das Gefühl getrennt zu sein, jedoch hatte sie Angst diese Trauer zu spüren. Dahinter steckt ein Glaubenssatz und dieser Glaubenssatz heißt “ich bin verlassen, ich bin allein, ich bin getrennt”.  

Wichtig ist vor allem zu erkennen, dass sich eine bestimmte Gedankenform entwickelt wenn man in so einem Glaubenssatz festhängt. Ein Glaubenssatz wirkt sehr subtil. Durch das unbewusste Wiederholen dieses Glaubenssatzes entwickelt sich eine bestimmte Energie und du fällst in einen negativen Gemütszustand. Dieser Gemütszustand zieht dir Energie und es zieht Dich noch mehr in das Gefühl “ich bin verlassen, ich bin allein, ich bin getrennt” hinein. In diesem Kreislauf der Gedanken wird die Wirkung stärker und es arbeitet wie eine Spirale, die dich runterzieht.

Die Spirale zieht Dich dann immer weiter in dieses Gefühl und irgendwann fühlst du dich wirklich komplett abgeschnitten und total verlassen. Es fühlt sich an als wäre eine Art Glocke oder eine Art Nebel oder Wolke um dich herum.

Die Gedanken die du hast, entwickeln diese feste Form und dann bist du in dieser Energie gefangen. Darüber hinaus ist es so, dass diese Energie sich dann weiter ausdehnt, ausbreitet und zwangsläufig in deiner Wohnung manifestiert, Also überall dort in die Räume hinein wo du bist und diesen Gedanken denkst (unbewusst).

Es ist wichtig zu wissen wie das Ganze funktioniert.

Es hat oft damit zu tun dass du als Mensch nie gelernt hast das Leben wirklich richtig zu feiern. Vielleicht hattest du immer das Gefühl du bist alleine und das dich niemand versteht? Das glaubst du dann irgend und wiederholst s in deinem Kopf.

Und immer dann, wenn dir etwas nicht zufriedenstellend gelingt kommt dieser Glaubenssatz zur Geltung. Es wird aktiviert weil es ein Programm ist.

Durch das unbewusste Wiederholen dieses Glaubenssatzes kommst du in diese Energie. Die Wolke um deinen Kopf herum. Du fühlst dich abgeschnitten, wirst auf einmal müde und fühlst dich sehr schlapp und möchtest deine Ruhe haben.

Du kannst es für dich so empfinden, als wenn du tiefe Trauer spürst, aber es ist keine tiefe Trauer. Deine echte Trauer die du in dir trägst gemischt mit der Energie, welche du durch deine Gedanken kreierst entwickelt eine Energieform die sich anfühlt als wäre da eine Trauer. Du kannst das Gefühl haben, als kämst aus der Emotion gar nicht mehr raus und du fühlst dich auch gar nicht richtig lebendig. Das ist ein Phänomen das sehr viele Menschen täglich erleben.

In meinen Coachings konnte ich erleben, dass diese Energieform also diese Glocke, Wolken sich dann bildet dafür sorgst dass du auch nicht mehr rauskommst.

Es gibt einen Unterschied zwischen einer Trauer und ich sage jetzt mal künstlicher Trauer und einer echten Trauer.

Wenn du traurig bist dann fühlt sich das trotzdem noch sehr lebendig an das heißt, du spürst deinen Körper und auch deine Atmung. In dieser künstlichen Energie fühlt sich das an wie künstlich, sehr unbeweglich sehr starr.

Wenn Du weißt dass sich das künstlich anfühlen kann, dann wird Dein Augenmerk schon automatisch darauf gerichtet sein und immer wieder hinterfragen.

Ist das eine wirkliche Trauer in der ich mich befinde?
Ist das eine wirkliche Angst in der ich gerade stecke?
Ist das ein echtes Drama oder ist es nur ein künstlich erzeugt?

In meinem letzten Podcast habe ich ja das Thema angeschnitten

Glaubenssätze richtig erkennen (Bewusstsein)

>